Veröffentlicht inEintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Juwel sorgt für Ausrufezeichen – bahnt sich jetzt ein Hammer an?

Bei Eintracht Braunschweig empfiehlt sich ein Nachwuchstalent für höhere Aufgaben. Folgt in der Rückrunde der Durchbruch?

© IMAGO/regios24

Eintracht Braunschweig: Der legendäre Meistertitel von 1967

Eintracht Braunschweig gelang 1967 der erste und bis heute einzige deutsche Meistertitel. Wir zeigen dir, wie es dazu kam.

Was geht in der Rückrunde für Eintracht Braunschweig? Die Löwen zeigen sich in der Winterpause angriffslustig – und in Frühform! Allein der Sieg gegen Werder Bremen (hier mehr lesen) hat eine gewisse Euphorie ausgelöst. Auch der Test gegen Regensburg konnte gewonnen werden.

Bei Letzterem sorgte in der Schlussphase auch ein Juwel von Eintracht Braunschweig für Aufsehen, das noch nicht jeder auf dem Schirm hat. Noch wartet er geduldig auf seine Chance. Gibt es zum Rückrundenauftakt den Hammer?

Eintracht Braunschweig: Zouaoui lässt Talent aufblitzen

Im vergangenen Sommer macht er den nächsten Schritt. Rami Zouaoui spielt bereits seit 2019 im Nachwuchsleistungszentrum der Löwen. Dort arbeitete er sich bis in die U19 hoch, ehe er im Juli 2023 seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieb. Der Durchbruch? Erstmal nicht.

+++ Behrendt spricht nach Wechsel – das denkt er über seinen Abgang +++

Denn trotz Profi-Vertrag spielte der 19-jährige Mittelfeldakteur im Zweitliga-Kader bisher gar keine Rolle. Stattdessen kommt er lediglich für die 2. Mannschaft in der Landesliga zum Einsatz. Dort stehen in 15 Spielen aber immerhin schon acht Tore auf dem Konto.

Scherning macht sich ein Bild

Höchste Zeit also, um sich ein eigenes Bild vom Tunesier zu verschaffen, fand Eintracht Braunschweig-Trainer Daniel Scherning. Und so setzte er Zouaoui gegen Bremen immerhin eine Viertelstunde ein, gegen Regensburg sogar schon die doppelte Zeit.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter / X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Und insbesondere in diesen 30 Minuten wusste er gleich aufzufallen. Zouaoui setzte gleich Nadelstiche und kreierte Chancen – ohne sich letztlich dafür zu belohnen. Dennoch dürfte er Scherning aufgefallen sein.

Eintracht Braunschweig: Profi-Debüt?

Mehr denn je dürfte sich Zouaoui nun Hoffnungen machen, endlich in der 2. Liga ran zu dürfen. Fehlende Kreativität war in der Hinrunde oft ein Manko der Löwen. Hier könnte er sicherlich Lösungen beisteuern.


Noch mehr Nachrichten kannst du hier lesen:


Ob Scherning das Nachwuchstalent von Eintracht Braunschweig allerdings gleich ins kalte Wasser wirft, bleibt abzuwarten. Schließlich geht es im ersten Spiel gegen Herbstmeister Holstein Kiel.