Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Nächste Streik-Welle trifft die Löwenstadt! Kunden brauchen starke Nerven

Die nächste Streik-Welle rollt auf Braunschweig zu. Wie die BSVG ankündigt, bleiben alle Bahnen und Busse im Depot. Alle Infos.

© IMAGO/ Pond5 Images

Das Braunschweiger Schloss - so bewegend ist seine Geschichte

Wir erzählen die bewegende Geschichte des Braunschweiger Schlosses.

Die nächste Streik-Welle trifft Braunschweig mit voller Wucht!

Nachdem es besonders die Pendler in den letzten Wochen nicht leicht hatten, steht bald der öffentliche Nahverkehr still. Was dich jetzt erwartet und vor allem wann genau du starke Nerven brauchst, liest du hier.

Braunschweiger Linienverkehr steht still

Viele Menschen sind auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen – nicht nur in Braunschweig. Diese Personen trifft es am Freitag, 2. Februar, besonders hart. Denn wie die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) mitteilt, bleiben am besagten Tag Busse und Bahnen im Depot.

+++ Braunschweiger quält sich seit 25 Jahren – können die „Ernährungsdocs“ (NDR) endlich helfen? +++

Der komplette Linienverkehr der BSVG, also alle Stadtbahnlinien und alle Buslinien mit einer 400er-Nummer, ist vom Streik betroffen. Auch die Anruf-Linien-Taxis bleiben am 2. Februar stehen. Der Service-Point am Braunschweiger Hauptbahnhof und das Service-Center am Bohlweg bleiben ebenfalls geschlossen. Zudem wird die Service-Hotline nur von 6 bis 14 Uhr erreichbar ein.


Mehr News:


Doch immerhin gibt es einen kleinen Lichtblick für Schüler und Eltern: „Da der Freitag, 2. Februar, in die diesjährigen Zeugnisferien fällt, ist der Schülerverkehr nicht vom Streik betroffen“, schreibt die BSVG in der Mitteilung. Alle anderen sollten sich für den besagten Tag also nach einer Alternative umschauen.