Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: „Grinsekatz“ mit großer Änderung! „Das ist ja mega“

Zur neuen Saison hat die „Grinsekatz“ in Braunschweig eine Änderung angekündigt. Viele freuen sich darüber!

© Grinsekatz | Kultur im Zelt

Das ist die Löwenstadt Braunschweig_Neu

Spannende Infos findest du im Video.

Noch dauert es ein bisschen, bis die „Grinsekatz“ in Braunschweig in die neue Saison startet – doch schon jetzt tüftelt das Team rund um Beate Wiedemann fleißig an neuen Ideen.

Und eine Neuerung für die kommende Saison ist jetzt schon offiziell – sehr zur Freude vieler Besucher.

Braunschweig: Grinsekatz heißt neue Gäste willkommen

Diese Nachricht war für viele im vergangenen Jahr ein Schock. Das Okercabana-Team verkündete im Februar 2023 das Aus für die beliebte Strandbar im Braunschweiger Bürgerpark. Doch auf die traurige Nachricht folgte glücklicherweise schnell eine gute: Denn das „Kultur im Zelt“-Team wollte die beliebte Urlaubs-Oase in Braunschweig nicht verschwinden lassen und hat sich so kurzerhand an das Projekt „Grinsekatz“ gewagt.

+++Unfassbar! Was ein Zusteller erlebt, macht sprachlos – „Bin keine Dienstmagd“+++

Unter diesem Namen lädt die Strandbar samt Bootsverleih seit Sommer 2023 zum Verweilen und Seele baumeln lassen ein. Und in diesem Jahr dürfen es sich auch Hunde dort gemütlich machen, wie Beate Wiedemann im Gespräch mit News38 verrät. Im letzten Jahr gab es noch ein Verbot für die Vierbeiner. „Das ist uns selber schwergefallen“, erinnert sie sich zurück. Denn Beate Wiedemann ist selbst Hundebesitzerin und musste ihre Fellnase zuhause lassen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Wir finden, dass das so ein guter Weg ist“

Auch viele Spaziergänger, die mit ihren Vierbeinern im Bürgerpark unterwegs waren, konnten keinen Kaffee-Stopp in der „Grinsekatz“ einlegen. Doch in diesem Jahr soll das anders sein. Die Devise ist klar: Hunde willkommen! Allerdings nicht auf den Sandflächen, sondern nur auf den Stegen und Holzflächen. „Wir sind familienfreundlich und wollen, dass der Sand sauber bleibt“, sagt Beate Wiedemann. Zigarettenstummel beispielsweise könne man im Sand erkennen, wenn ein Hund dort sein kleines Geschäft verrichten würde, wäre das schon schwieriger. Das wolle man vermeiden.


Mehr News:


„Wir finden, dass das so ein guter Weg ist“, betont die Betreiberin. Denn auf den Stegen und Holzflächen ist definitiv einiges an Platz. Und die Idee kommt gut an. „Wow, das ist ja mega“, schreibt beispielsweise jemand bei Facebook. „Super, jetzt kann ich endlich meine Freunde mitnehmen“, kommentiert jemand anderes mit einem Grinsen. Das „Grinsekatz“-Team ist in der kommenden Saison natürlich darauf angewiesen, dass sich auch alle Hundehalter an die Regeln halten, aber man sei guter Dinge, sagt Beate Wiedemann.

Neben der Entscheidung, Hunde mitbringen zu dürfen, tüftelt das Team aber auch noch an weiteren Ideen. Vor allem am Konzert- und Familienprogramm wird gefeilt. Ein paar Wochen müssen sich alle noch gedulden, dann wird aber auch bekanntgegeben, was ab dem 1. Mai 2024 alles in der „Grinsekatz“ möglich ist.