Veröffentlicht inVW

VW spuckt neue Zahlen aus – vor allem eine Sache dürfte die Wolfsburger aufatmen lassen

VW hat erste Zahlen aus dem vergangenen Jahr vorgelegt. Eigentlich ein Krisen-Jahr. Doch eine Sache dürfte die Wolfsburger aufatmen lassen.

© imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer

VW - das sind die Standorte in Deutschland

VW ist einer der größten Autobauer der Welt. Wir stellen die Standorte in Deutschland vor.

VW hat jetzt für 2023 neue Zahlen ausgespuckt. Kein leichtes Jahr für den Konzern.

Trotzdem dürfte den Wolfsburgern eine Sache gefallen – und die Stimmung bei VW jedenfalls ein Stück weit anheben.

VW: „Eine solide Leistung“

Der Volkswagen-Konzern hat im vergangenen Jahr konzernweit deutlich mehr Fahrzeuge verkauft als im schwachen Vorjahr. Weltweit lieferte der Konzern 9,24 Millionen Fahrzeuge aller Konzernmarken aus – zwölf Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie die Wolfsburger am Dienstag (9. Januar) mitteilten. Das selbst gesteckte Ziel von 9 bis 9,5 Millionen Auslieferungen wurden damit erreicht.

+++ VW-Mitarbeiter bekommt Geld zurück! Volkswagen muss jetzt blechen +++

Auch in China, dem wichtigsten Einzelmarkt, lag der Absatz wegen eines starken Jahresendspurts leicht über Vorjahresniveau. 3,24 Millionen Fahrzeuge wurden dort im Gesamtjahr ausgeliefert, zwei Prozent mehr als 2022.

„Trotz vieler Herausforderungen in den letzten zwölf Monaten haben wir unsere weltweiten Auslieferungen um zwölf Prozent auf 9,24 Millionen Fahrzeuge gesteigert“, kommentierte Konzern-Vertriebschefin Hildegard Wortmann laut Mitteilung. „Das ist angesichts der geopolitischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine solide Leistung.“ VW sei damit schneller gewachsen als der Gesamtmarkt und habe seinen Weltmarktanteil leicht ausgebaut.

DAS dürfte Wolfsburger aufatmen lassen

Die Wolfsburger Kernmarke VW hatte am Vormittag für 2023 bereits ein Plus von 6,7 Prozent auf 4,87 Millionen Auslieferungen gemeldet. Zu den übrigen Marken machte der Konzern zunächst keine Angaben. Der komplette Bericht zu den Auslieferungen 2023 soll am Freitag vorgelegt werden.


Mehr News:


Zulegen konnte der Konzern 2023 bei vollelektrischen Autos. Die Auslieferung von reinen E-Autos stieg im Jahresvergleich um 35 Prozent auf rund 770.000. Die Batterieautos entsprachen damit 8,3 Prozent der gesamten Verkäufe. Damit ist Volkswagen als Massenhersteller noch nicht so weit wie andere. Im BMW-Konzern standen Elektroautos im vergangenen Jahr bereits für 15 Prozent der Verkäufe.

2022 hatte Europas größter Autobauer weltweit nur 8,3 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert. Lieferschwierigkeiten von Einzelteilen wie Elektronikchips hatten die Verkäufe gebremst. (jko mit dpa)