Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Hülkenberg blickt erleichtert auf Karriere-Novum – „Sehr angenehme Situation“

Anders als viele Kollegen kann Nico Hülkenberg recht entspannt in die Zukunft blicken. Nun spricht der deutsche Formel-1-Pilot über seinen Wechsel.

Anders als viele Kollegen kann Nico Hülkenberg recht entspannt in die Zukunft blicken. Nun spricht der deutsche Formel-1-Pilot über seinen Wechsel.
© IMAGO/Nordphoto

Das ist die Karriere von Nico Hülkenberg

Mit über 200 GP-Starts zählt Nico Hülkenberg zu den Routiniers im F1-Zirkus. Wir blicken auf seine Karriere.

Mit Blick auf die Pilotenpaare in der nächsten Formel-1-Saison sind noch einige Cockpits offen. Lediglich Ferrari, Red Bull und McLaren haben ihre beiden Fahrer schon gefunden. In den kommenden Wochen und Monaten dürfte noch viel Bewegung in den Fahrermarkt kommen.

Nico Hülkenberg fährt ab dem kommenden Jahr für Sauber. Schon vor einigen Wochen gab das Team den Wechsel des Deutschen bekannt. Somit ist seine Zukunft schon früh geklärt – dieses Gefühl hatte der Formel-1-Pilot nach eigenen Angaben noch nie.

Formel 1: Hülkenberg blickt gelassen auf Fahrerkarussell

Nach zwei Jahren bei Haas wird Hülkenberg zum Sauber-Team zurückkehren – ab 2026 wird er dann für das Audi-Werksteam fahren. Dass sein Abgang beschlossene Sache ist, stört die alltägliche Arbeit bei Haas aber nicht, verriet der 36-Jährige unlängst. „Derzeit gibt es ehrlich gesagt nicht viel zu managen, was das betrifft. Das wird erst in sechs oder sieben Monaten losgehen“, erklärte er.

„Es ist tatsächlich das erste Mal in meiner Karriere, dass ich so früh schon meine Zukunft gesichert habe und weiß, wie sie aussieht. Deshalb schaue ich mir das Geschehen auf dem Fahrermarkt aus der Ferne an und das ist eine angenehme Situation“, beteuerte Hülkenberg, und stellte klar: Aktuell steht die Arbeit mit dem Haas-Team im Vordergrund.

++ Formel 1: Wie aus dem Nichts! Red Bull verkündet nächsten Hammer ++

Dort lieferte er bisher eine starke Saison ab. Im Vergleich zum letzten Jahr ist Haas deutlich konkurrenzfähiger. Sechs Punkte sammelte er in diesem Jahr schon. Zuletzt gab es jedoch dreimal hintereinander keine Zähler für den Deutschen.

Hülkenberg noch ohne Teamkollegen

Ab der kommenden Formel-1-Saison wird Hülkenberg dann für das Sauber-Team auf Punktjagd gehen. Mit wem er bei Sauber fahren wird, steht jedoch noch nicht fest, das zweite Cockpit ist noch nicht vergeben. Immer wieder heißt es, dass Ferrari-Pilot Carlos Sainz ein heißes Thema sein könnte.


Weitere News:


Der Spanier soll die Wunschlösung von Sauber-Boss Andreas Seidl sein. Ob er jedoch den Schritt zu Sauber tatsächlich gehen wird, ist noch unklar. Die aktuellen Sauber-Fahrer Valtteri Bottas und Guanyu Zhou haben auch noch Chancen auf ein weiteres Jahr bei dem Team. Fakt ist: Mindestens einer der beiden Piloten wird zwangsläufig weichen müssen.