Veröffentlicht inFussball

EM 2024: Todkrankes Kind (4) hat nur einen Wunsch – dann sorgt Cristiano Ronaldo für herzzerreißenden Moment

Was für ein schöner Moment bei dieser EM 2024! Der todkranke Awar hat nur einen Wunsch: Cristiano Ronaldo zu sehen. Der Traum ging in Erfüllung.

© IMAGO/Sven Simon

Das sind die Favoriten auf den EM-Titel 2024

In diesem Video zeigen wir dir, wer die Favoriten auf den EM-Titel 2024 in Deutschland sind.

Diese Europameisterschaft ist aus Fansicht bislang mehr als nur beeindruckend. Die Anhänger der meisten Länder machen ordentlich Stimmung auf den Straßen. Auch spielerisch ist die EM 2024 bislang sehr ansehnlich.

Für den wohl bislang emotionalsten Moment bei dieser EM 2024 sorgte aber jetzt Cristiano Ronaldo. Der todkranke Awar aus Wetzlar hatte nur einen Wunsch. Dem vierjährigen Fan wurde dieser Wunsch vom portugiesischen Superstar nun erfüllt.

EM 2024: Todkrankes Kind (4) hat nur einen Wunsch

Es ist ein herzzerreißender Moment gewesen, nachdem Cristiano Ronaldo das Viertelfinale der EM 2024 erreicht hat. Der kleine Awar ist gerade einmal vier Jahre alt und schon sterbenskrank. Der Fußball bereitet ihm die größte Freude und sein größter Traum war es, den Superstar Portugals zu sehen.


Auch interessant: Cristiano Ronaldo: Nach dem Achtelfinale herrscht Gewissheit


Als Ronaldo und Co. aus ihrem Mannschaftsbus ausgestiegen sind, gab es bereits das erste Treffen aus der Ferne. Der mehrfache Weltfußballer hatte Awar zugewunken. Möglich gemacht hat es der Radiosender „hr3“. In einem Programm hatte eine Palliativmedizinerin Annette von der Uni-Klinik Gießen vom Schicksal des Jungen berichtet.

https://www.instagram.com/p/C86WjBDiuJx/?img_index=1

Awar und seine Familie sind aus dem Syrien geflüchtet und leben seit Oktober 2023 in Deutschland, um den kleinen Jungen hier helfen zu können. Allerdings sind die Tumore, an denen Anwar leidet, schon weit ausgebreitet. Er hat womöglich nur noch wenige Wochen zum Leben.

Cristiano Ronaldo sorgt für emotionalen Moment

Umso schöner war es dann nach dem Achtelfinal-Spiel zwischen Portugal und Slowenien, das erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. In den Katakomben begrüßte Cristiano Ronaldo den jungen Awar und seinen Vater. Der Portugiese machte Fotos mit ihm, unterschrieb auf Awars Trikot, Kappe und auch auf seinem Ball.


Mehr Nachrichten für dich:


Auch Portugal-Trainer Roberto Martinez kam dazu und gab Awar seine Unterschrift. Vom italienischen Schiedsrichter Daniele Orsato bekam er die originale Gelbe und Rote Karte der Partie. Momente, die die Familie niemals vergessen wird.

Und Cristiano Ronaldo? Der Superstar zeigte einmal mehr, was für ein großes Herz er hat. Trotz des verschossenen Elfmeters, der ihn auf dem Platz zum Weinen brachte, nahm er sich nach dem Viertelfinal-Einzug Zeit für einen todkranken Fan. Von Arroganz, die ihm immer wieder vorgeworfen wird, ist schon lange nichts mehr zu sehen.