Veröffentlicht inVermischtes

McDonald’s ändert Fleisch- und Milch-Produkte – müssen Kunden jetzt draufzahlen?

Die beliebte Fastfood-Kette McDonald’s hat große Änderungen der Fleisch- und Milchprodukte angekündigt. Wirkt sich das auf den Preis aus?

© IMAGO/Michael Gstettenbauer

Burger King vs McDonalds - die Fast-Food-Giganten im Vergleich

Was unterscheidet die beiden Fast-Food-Riesen McDonalds und Burger King?

Ob auf dem Weg in den Feierabend oder als schneller Snack unterwegs: McDonald’s ist bei vielen Menschen eine beliebte Anlaufstelle, wenn es um Fast Food geht. Die Produkte wie Burger, Pommes und Milchshakes erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch vor allem Tierschützer kritisierten den Fast-Food-Giganten immer wieder. Die Auflagen seien nicht streng genug und die Herkunft und Haltungsform der Tiere nicht transparent.

In dieser Thematik hat McDonald’s nun einen großen Schritt gemacht und ist der Initiative Tierwohl (ITW) beigetreten.

McDonald’s: Änderung beim Schweinefleisch

Die Änderungen, die durch die ITW kommen werden, sind schon ab April 2024 geplant. Hier will McDonald’s Deutschland sein Schweinefleischangebot auf ITW-Ware der Stufe 2 umstellen. Auch Geflügelprodukte sollen im kommenden Jahr schrittweise auf Stufe 2 umgestellt werden. Milchprodukte sollen zukünftig auch gekennzeichnet werden.

+++ McDonald’s: Frau bringt Baby auf Parkplatz zur Welt – unglaublich, wie sie ihr Kind nennt +++

„Die Entscheidung zur Nutzung der Haltungsform für die verschiedenen Produkte tierischen Ursprungs ist ein klares Bekenntnis von McDonald’s Deutschland dazu, dass die Gäste in den Restaurants über die zugrunde liegende Tierhaltung transparent informiert werden“, erklärt Diana Wicht, Supply Chain Lead von McDonald’s Deutschland.

Erwarten wir jetzt höhere Preise?

Bessere Haltungsformen der Tiere bringen auch automatisch höhere Kosten mit sich. Da stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob sich diese auch bei den Kunden bemerkbar machen werden. Auf Anfrage von DER WESTEN erklärte ein Sprecher der Pressestelle: „Unsere Restaurants werden hauptsächlich von Franchise-Nehmer:innen betrieben werden und diese als selbstständige Unternehmer:innen eigenständig über die Preisgestaltung entscheiden.“ Daher gäbe es  keine deutschlandweit einheitlichen Preise in McDonald’s-Restaurants. Doch klar ist: „Eine Preiserhöhung rein aufgrund der veränderten Haltungsformen wird es aktuell nicht geben.“


Das könnte dich auch interessieren:


Robert Römer, Geschäftsführer Initiative Tierwohl, sieht der Entwicklung jedenfalls mehr als positiv entgegen. „Die Teilnahme von McDonald’s Deutschland an der ITW markiert einen wichtigen Schritt für das Tierwohl-Engagement in der Gastronomiebranche“, erklärt er. Er fordert noch weitere Unternehmen auf, dem Schritt von McDonald’s zu folgen und sich ebenfalls der Initiative Tierwohl anzuschließen.