Veröffentlicht inVermischtes

Edeka zeigt Werbe-Clip – sofort formieren sich deswegen Demonstrationen

Diese Edeka-Werbekampagne sorgt für ordentlich Wirbel. Plötzlich formieren sich sogar Demonstrationen, um Klarheit zu schaffen.

© IMAGO/onemorepicture

Sechs Fakten über Edeka

Edeka gehört zu den größten Lebensmittelkonzernen in Deutschland. Die Ursprünge des Unternehmens liegen mehr als 100 Jahre zurück.

Edeka macht, genau wie alle anderen großen und kleinen Unternehmen, Werbung um Kunden anzulocken und über Produktqualität und -preise aufmerksam zu machen. In einige Fällen werden Werbemaßnahmen auch dazu verwendet, um den Unternehmensstandpunkt zu bestimmten aktuellen Themen deutlich zu machen. Damit, dass dieser Werbe-Clip eine Demonstration auslösen würde, hätte jedoch wohl keiner gedacht.

Im Netz wirbt der Lebensmitteleinzelhändler mit einem Spot zum Thema Vielfalt. Das bereits sechs Jahre alte Werbevideo zeigt, dass die Supermarkt-Regale ohne ausländische Produkte fast leer wären. Landwirte, die die Filialen regelmäßig mit regionalen Lebensmitteln beliefern, sehen diesen Spot jedoch kritisch und gehen auf die Barrikaden.

Edeka-Werbespot sorgt für ordentlich Wirbel

Der Werbe-Clip stammt bereits aus dem Jahr 2017 und zeigt weitestgehend leere Supermarkt-Regale, die nur noch mit wenigen Produkten befüllt sind. Lediglich in der Gemüse-Abteilung zeigen sich keine Einschränkungen. Was eigentlich nur dafür gedacht war, dass sich Edeka „gegen Rechts“ positioniert, stößt bei Landwirten im Saalekreis jedoch auf Kritik.

+++ Edeka und Netto ändern ganze Produkt-Sparte – und es hagelt gleich Kritik +++

„Interessanterweise haben die gleichen Leute von Edeka mit uns Landwirten vor drei Jahren Werbefilme gedreht zur regionalen Landwirtschaft, um damit Werbung zu machen“, macht Jan-Friedrich Rohlfing, Kreisvorsitzende des Bauernverbandes Saaletal, seinem Unmut gegenüber „MDR Sachsen-Anhalt“ Luft. Auf die Wichtigkeit ausländischer Produkte sollte zwar hingewiesen werden, jedoch dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass regionale Landwirte und ihre Produkte nicht bei Edeka vertreten seien.


Weitere Themen:


Aufgrund des Werbe-Clips haben sich einige Bauern im Saalkreis am Mittwochabend (31. Januar) dazu entschieden, vor dem Edeka-Zentrallager zu demonstriert. Bei der Eilversammlung haben 20 Teilnehmer mit knapp zehn Fahrzeugen positioniert, um den Lieferverkehr vor Ort einzuschränken.