Veröffentlicht inVermischtes

Rewe, Kaufland & Co.: Einkaufswagen umgebaut – irrer Anblick am Eingang

Wer bei Rewe, Kaufland und Co. einkaufen geht, hat vielleicht schon die neuen umgebauten Einkaufswägen entdeckt.

© IMAGO/aal.photo

So tricksen Supermärkte & Discounter dich aus – ohne dass du es merkst

Discounter und Supermärkte wollen, dass du möglichst viel bei ihnen einkaufst. Dazu werden alle erdenklichen Tricks verwendet. Wir zeigen sie dir in diesem Video.

Wer bei Rewe, Kaufland und Co. regelmäßig seinen Wocheneinkauf erledigt, der kommt meist nicht drumherum, sich einen Einkaufswagen am Eingang zu nehmen. Vollgepackt zur Kasse, alles aufs Band, wieder einräumen und direkt zum Auto. Ein Prozess, der für den ein oder anderen ziemlich nervenaufreibend ist und einiges an Kraft kostet. Um einigen Menschen den Einkauf zu erleichtern, wurde der auch liebevoll genannte „Hackenporsche“ nun umgebaut und sorgt vor einigen Filialen für verblüffte Blicke.

Wieso da noch keiner früher drauf gekommen ist?

Rewe, Kaufland und Co.: Kunden trauen ihren Augen kaum

Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, stehen beim Einkaufen jeden Tag aufs Neue vor unzähligen Herausforderungen. Lebensmittel, die in viel zu hohen Regalen stehen, eng zugestellte Gänge und natürlich das Einkaufswagen-Problem. Denn worüber viele im Alltag gar nicht richtig nachzudenken scheinen, während sie sich über ihren stressigen Einkauf beschweren, ist, dass Rollstuhlfahrer es nochmal um ein Vielfältiges schwerer haben. Eine Lösung musste her.

In einigen Filialen von Rewe, Kaufland und Co. rätselten die Kunden über dieses besondere und auch etwas skurril aussehende Gefährt: ein Einkaufswagen für Rollstuhlfahrer. Bisher sind es nur einige wenige, die vereinzelt zwischen den anderen stehen, wie unser Partnerportal „Thürigen24“ zuletzt berichtete, dabei haben sie solch eine wichtige Funktion.

+++ Kaufland, Rewe, Edeka, Aldi: Jetzt ist es raus! So werden Kunden über den Tisch gezogen +++

Marco Pompe vom Reha-Sportverein Mühlhausen hat sich dafür eingesetzt, einen niedriger gebauten Einkaufswagen in die Filialen zu bringen. Der ist so konzipiert, dass der Kunde mit seinem Rollstuhl hineinfahren kann. Das verleiht den Menschen mehr Selbstständigkeit, denn so sind sie nicht mehr darauf angewiesen, sich bei ihrem Einkauf von anderen Kunden helfen zu lassen. Bei Rewe, Kaufland und Co. kommen die barrierefreien Einkaufswägen gut an, doch einige andere Supermärkte erteilen dem modernen Gefährt eine Abfuhr. Der Grund?


Weitere Themen:


In den Filialen einiger Supermarkt-Ketten sind die Gänge zu schmal. Der Rollstuhl-Einkaufswagen ist, wenn auch nur ein kleines Stück, breiter als der herkömmliche Hackenporsche. Zu hoffen bleibt, dass das neue Gefährt künftig an mehr Standorten eingesetzt werden kann.

Weitere Informationen dazu, in welchen Filialen von Rewe, Kaufland und Co. der barrierefreie Einkaufswagen genutzt werden kann und wieso sie bislang nicht verbreiteter sind, kannst du hier bei „Thüringen24“ nachlesen.