Veröffentlicht inVermischtes

Nach Fake-Skandal bei Lidl – wie sieht’s bei Rewe, Kaufland & Co. aus?

Zuletzt gab es Wirbel um Fake-Produkte in vereinzelten Lidl-Filialen. Müssen nun auch Kunden bei Rewe, Kaufland & Co. genauer hinschauen?

© IMAGO/Bihlmayerfotografie

NoName-Produkte von Lidl und Aldi: Wer steckt wirklich dahinter?

Wer auch regelmäßig nach preiswerterer No-Name-Ware aus Discounter und Supermarkt schaut, weiß vielleicht schon, dass hinter den meisten Billigprodukten große Markenhersteller stecken. Wie man sie erkennen kann und konkrete Beispiele haben wir im Video zusammengestellt.

Diese Meldung sorgte für Wirbel bei zahlreichen Lidl-Kunden. Ist der Feta-Käse beim Discounter etwa nur ein Fake? Laut EU gelten für echten Feta strenge Regeln: Der Käse muss in Griechenland produziert werden, die verwendete Schafs- oder Ziegenmilch muss ebenfalls von griechischen Tieren stammen.

Doch dann tauchten plötzlich Informationen über Feta aus Kuhmilch auf, verkauft bei Lidl in Frankreich. Betroffen waren Käseprodukte von zwei Herstellern. Lidl und Deutschland versicherte dagegen, dass man regelmäßig die betroffenen Produkte sorgfältig überprüfe (>> hier mehr Infos).

Da überrascht es nicht, dass nun auch die Kunden bei Rewe, Kaufland & Co. nochmal genauer auf die Feta-Produkte schauen. Wie geht die Konkurrenz mit dieser Thematik um?

Feta-Fake bei Lidl in Frankreich

Das Feta-Geschäft ist eine internationale Goldgrube. Rund 11,5 Milliarden Euro spült das Weichkäse-Business jährlich in die Kassen von Produzenten und Händlern – und Deutschland spielt als größter Abnehmer eine nicht unerhebliche Rolle. Deshalb sollten sich hier natürlich keine derartigen Fehler bei der Herstellung einschleichen.

Unsere Redaktion hat sich nach den Vorkommnissen bei Lidl in Frankreich deshalb auch in Deutschland umgehört. Wie sieht es mit der Feta-Prüfung bei Rewe, Penny und Kaufland aus? Können Sie die ordnungsgemäße Herstellung ihrer Feta-Produkte garantieren?

Was sagen Rewe, Kaufland & Co.?

Kaufland machte direkt deutlich: „Für Kaufland in Deutschland können wir die von Ihnen angesprochenen Sachverhalte aktuell nicht bestätigen. Unsere Eigenmarken-Produkte unterliegen regelmäßigen Analysen, um unseren hohen Qualitätsanspruch sowie die Produktsicherheit für unsere Kunden sicherzustellen. Feta-Produkte unserer Eigenmarke werden dabei regelmäßig auf Tierarten geprüft, um auszuschließen, dass Kuhmilch im Produkt enthalten ist.“



Auch Penny und Rewe können ihre Kunden beruhigen. „Die Feta-Produkte der Eigenmarken von Rewe und Penny unterliegen regelmäßigen strengen Qualitätskontrollen, die auch deren PDO-Konformität beinhalten“, erklärt die zuständige Presseabteilung. „PDO“ steht dabei für „Protected Designation of Origin“ (= Geschützte Ursprungsbezeichnung). „Wir haben aktuell also keine Hinweise oder Nachweise, dass die Medienberichte aus Griechenland zutreffen.“