Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub auf Mallorca: Horror-Szenen im Flieger! Maschine muss sofort zwischenlanden

Der Urlaub auf Mallorca begann für Reisende aus Hamburg mit einem echten Schock. Ein Notfall sorgte für dramatische Szenen.

© IMAGO/Maximilian Koch

Mallorca: Das sind die Hotspots der beliebten Ferieninsel

Auf dem Weg in den Urlaub auf Mallorca herrscht im Flieger normalerweise vorfreudige und ausgelassene Stimmung. Doch in einer Maschine von Hamburg nach Palma de Mallorca kam es anders.

Ein Passagier kämpfte plötzlich um sein Leben, die Durchsage des Piloten dazu schockierte die Reisenden. Der Flieger nach Mallorca musste sogar außerplanmäßig landen.

Urlaub auf Mallorca: Dramatische Szenen im Flieger

Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet, ereignete sich das Drama am letzten Samstag (13. Januar) gegen 8 Uhr morgens. Fünf junge Mitarbeiter des Rettungsdienstes im Landkreis Harburg bei Hamburg befanden sich im Urlaubs-Flieger in Richtung Mallorca, als es an Bord zu einem medizinischen Notfall kam.

„Wir fünf saßen alle verstreut im Flieger, als die Durchsage kam, ob sich medizinisches Personal an Bord befindet. Wir sind sofort aufgestanden und zu den Flugbegleitern gelaufen“, erinnert sich Niklas Lemke an die Situation. Im vorderen Bereich des Flugzeugs war ein Passagier mittleren Alters auf der Toilette bewusstlos zusammengebrochen.

„Es sah auf den ersten Blick sehr schlecht für den Patienten aus“, erzählt Sanitäter Lemke weiter. Der Mann sei bereits blau im Gesicht gewesen, habe keine Atmung mehr gehabt. Außerdem hatte er sich übergeben.

Urlaub auf Mallorca: Flugzeug legt Zwischenstopp in Frankreich ein

Gemeinsam mit seinen vier Kollegen und in Zusammenarbeit mit dem Bordpersonal habe man den Bewusstlosen aus der Toilette in den Gang gezogen und Beatmungsmaßnahmen eingeleitet.

Lemke und seine Begleiter legten dem Passagier anschließend einen intravenösen Zugang. „Zum Glück war alles vorhanden, was wir brauchten“, so der 24-Jährige gegenüber der „Mallorca Zeitung“.


Mehr aktuelle News:


Während die fünf Deutschen den Passagier zurück ins Leben holten, kümmerte sich die Flugzeugbesatzung darum, dass der Flieger nach Mallorca in Lyon in Frankreich zwischenladen durfte. Dort wurde der Patient dem französischen Rettungsdienst übergeben, er war bei der Landung auf Lyon schon wieder bei Bewusstsein – dank der Rettung von Lemke und seinen Kollegen.