Veröffentlicht inVermischtes

Tegut: Amerikaner betritt deutschen Supermarkt – und rastet wegen typisch deutschen Verhaltens aus

Im Tegut geht ein Amerikaner einkaufen und kann es kaum glauben, als er das typisch deutsche Verhalten sieht.

© IMAGO/Martin Wagner

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Wenn es um ihre Supermärkte geht, sind die Deutschen oft ein bisschen eigen. Kassierer, die viel zu schnell die Produkte über das Band ziehen. Hektik, sobald eine neue Kasse öffnet und eine bestimmte Ordnung, wie die Artikel auf dem Band zu liegen haben. Als ein Amerikaner zuletzt eine Filiale von Tegut betritt, fällt er fast vom Glauben ab und rastet schließlich komplett aus.

Das Kassenband in deutschen Supermärkten ist und bleibt ein Mysterium. Flaschen müssen liegend drapiert werden und zwar so, dass sie nicht das Band zum Stehen bringen, wenn sie quer liegen. Einige Kunden legen schwere Sachen ganz hinten auf das Band und arbeiten sich Stück für Stück nach vorne zu den leichten Produkten durch. Und Tüten müssen ganz vorne auf das Band gelegt werden, damit die gekaufte Ware noch an der Kasse eingeräumt werden kann. Doch wie soll ein Amerikaner bei den ganzen Regeln durchblicken?

Tegut: Verhalten der Kunden treibt es auf die Spitze

Im Netz kursiert derzeit ein Video von einem Amerikaner, der seinen Zuschauern zeigt, wie er sich in Deutschland zurecht findet. Mit fast 1 Millionen Abonnenten scheint er damit auch richtig erfolgreich zu sein. Nächster Stopp auf seiner Deutschland-Reise: Tegut. Doch hier läuft es für ihn anders als geplant.

+++ Kaufland muss aufgeben – Supermarkt-Kette macht jetzt diese Filialen dicht +++

Zunächst kämpft er sich durch die verschiedenen Abteilungen, versucht die Mitarbeitenden auf Deutsch nach bestimmten Lebensmitteln zu fragen. Vom Obst und Gemüse, geht es hinten durch zur Fleischtheke und schließlich zur Kasse. Womit er nicht gerechnet hat: Wer keinen Trenner hinter seinem Einkauf auf dem Kassenband platziert, den strafen direkt böse Blicke vom Hintermann.


Weitere Themen:


In seinem YouTube-Video erklärt er, dass es normalerweise reicht eine kleine Lücke zwischen den verschiedenen Einkäufen zu machen, doch eines Tages wurde er eines Besseren belehrt. „Einmal habe ich vergessen den Trenner hinzulegen und plötzlich „zack“ – hat ihn einer der anderen Kunden hinter seinen Einkäufen demonstrativ auf das Kassenband geknallt. Fest steht – Wenn er nur oft genug einkaufen geht, sollte er sich schon bald alle Regeln merken können.