Veröffentlicht inPromi-TV

„Bares für Rares“-Händler perplex: „Erinnert mich an Prinzessin Diana“

Ein edler Ring sollte die Aufmerksamkeit der „Bares für Rares“-Händler auf sich ziehen. Er erinnert an einen legendären Royal.

BfR Diana
© Screenshot ZDF

Das ist Bares für Rares

Sie ist eine der beliebtesten Nachmittagsshows im deutschen Fernsehen: Die ZDF-Sendung "Bares für Rares".

Wir haben ja schon viele Dinge bei „Bares für Rares“ gesehen. Da waren alte Zweiräder, Kreuze mit Jesus-Bezug, wertvolle Gemälde, rare Rolex-Uhren. Ein Schmuckstück wie das, das Annegret Hirtz aus Stolberg mit in die ZDF-Studios brachte, war aber bislang eher selten dabei. Auch, weil es bei den Händlern royale Gefühle auszulösen vermochte.

Doch beginnen wir von vorne. So hatte die 70-Jährige einen Ring zu Horst Lichter und Co. gebracht. Ein Schmuckstück, das sie so oft nicht trage und daher nun bei „Bares für Rares“ eine neue Besitzerin oder vielleicht auch einen neuen Besitzer finden solle.

Edler Ring bei „Bares für Rares“

Doch um was handelte es sich denn nun genau? Da konnte Heide Rezepa-Zabel weiterhelfen. „In erster Linie sind es hier die Steine, die ins Auge fallen“, schwärmte die Schmuckexpertin über den sogenannten Entourage-Ring, also einen Ring, auf dem ein Kranz von Diamanten einen großen Saphir-Mittelstein umgibt.

ring
Ein Ring erinnerte die „Bares für Rares“-Händler an Prinzessin Diana. Foto: Screenshot ZDF

Es handele sich bei dem edlen Stück um einen antiken Ring in einer Blümchenfassung, so Rezepa-Zabel weiter. Der Stein in der Mitte jedoch war das eigentliche Highlight. „Wirklich gut“, schwärmte die Expertin. Da war sogar Horst Lichter erstaunt. „Das habe ich selten gehört von der Frau Doktor“, so der Moderator.

++ „Bares für Rares“: Seltene Swatch-Uhr sprengt alle Dimensionen ++

Händler fühlen sich an Lady Di erinnert

Doch was könnte der edle Ring einbringen? Schließlich wünschte sich Annegret Hirtz stattliche 3.500 Euro für ihr Schmuckstück. Ein Preis, den Heide mal dezent nach oben korrigierte: „Ich fang mal von vorne an. Das Metall 150 Euro. Das ist jetzt nicht so gravierend. Den Stein würde ich nicht unter 5.000 bewerten. Von daher liegt mein Schätzpreis bei 6.000 bis 7.000 Euro.“



Wahnsinn. Und so kam der Ring auch bei den Händlern extrem gut an. „Erinnert mich sofort an Prinzessin Diana“, schwärmte Christian Vechtel. Und auch seine Kollegen waren mehr als begeistert. Die Gebote jedoch starteten tief. 1.500 Euro bot Elke zu Beginn. Dann jedoch kamen die ZDF-Händler ins Rollen. Und so zahlte Elke Velten-Tönnies am Ende zwar nicht den Expertisenpreis, dafür aber stattliche 4.800 Euro.