Veröffentlicht inPromi-TV

„Let’s Dance“-Star Luca Hänni zeigt sich mit Baby: Ein Detail macht fassungslos – „Verstehe sowas nicht“

Vor kurzen hat das „Let’s Dance“-Traumpaar um Christina und Luca Hänni Nachwuchs bekommen. Mit dem Elternglück folgt eine Menge Kritik.

"Let's Dance"
© IMAGO/Bildagentur Monn

"Let's Dance": Das sind alle Gewinner der RTL-Show

Die RTL-Show "Let's Dance" begeistert seit 2006 Millionen von TV-Zuschauern. Zahlreiche Promis haben sich seitdem aufs Parkett gewagt. Wir zeigen dir die Sieger aller bisherigen Staffeln.

Christina und Luca Hänni lernten sich einst bei der beliebten Tanzshow „Let’s Dance“ kennen und lieben. Nach anfänglichen Gerüchten während der Show, wurde schon bald klar: Aus der Tanzpartnerschaft entwickelte sich eine romantische Beziehung, die schließlich in eine Ehe mündete.

Heute lebt das Paar zusammen in der Schweiz und hat sich abseits von „Let’s Dance“ ein gemeinsames Leben aufgebaut. Vor kurzem macht eine kleine Tochter das Familienglück perfekt. Doch seitdem nimmt die Kritik in den sozialen Medien auch zu.

„Let’s Dance“: Das große Familienglück

Ende 2023 gab das Paar bekannt, dass sie zum ersten Mal gemeinsam Eltern werden. Am 16. Juni verkündeten die Hännis stolz: „Unsere Familienband hat eine neue Bandleaderin! Aus einem Duo wird ein Trio und sie gibt den Ton perfekt an.“ Die Freude war groß und das Paar genoss die Zeit des Kennenlernens mit dem Neugeborenen in vollen Zügen. In ihrem Podcast „Don’t worry, be Hänni“ berichten sie regelmäßig über ihr neues Familienleben.

Bei allem Glück blieben die Hännis nicht von Kritik verschont. In einer ihrer letzten Instagram-Stories teilte Christina Hänni eine heftige Nachricht, die an sie gerichtet war. Der Auslöser: Das Paar wollte den Namen ihres Kindes nicht öffentlich bekannt geben. Das löste im Netz eine Welle von Kommentaren und Hassnachrichten aus. Der Vorwurf: Die beiden posten ihr gesamtes Leben in den sozialen Netzwerken, also sollten sie auch über die Tochter sprechen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Luca Hänni ließ sich von der Kritik nicht beirren und postete jetzt ein Bild auf Instagram, das ihn und seine kleine Tochter zeigt. Unter dem Titel „Papa Hänni on the Road“ genoss er mit seiner Familie einen Badetag im schweizerischen Aare. Ihr gerade erst vor einigen Tagen geborenes Töchterchen war natürlich mit dabei. Die Kleine lag gemütlich und bestens vor der Sonne geschützt im Cybex Priam Kinderwagen mit Extraschirm.

Heftige Reaktionen auf den Kinderwagen

Doch anstatt das Bild einfach zu genießen, entbrannte eine hitzige Diskussion um den Kinderwagen der beiden „Let’s Dance-Lieblinge“. Kommentare wie „Warum muss man einen Kinderwagen in schwarz nehmen bei so einem freudigen Ereignis. Ich werde es nicht verstehen“ und „Ein Tipp bei großer Hitze: Verdeck unten lassen. (Hitzestau)“ dominierten die Diskussion.

Weitere Kommentare kritisierten die Wahl der Farbe bei großer Hitze: „Viel zu viel abgedeckt, Verdeck hoch und die Plastikdecke noch, das gibt ja Hitzestau, gerade bei schwarz. Verstehe sowas nicht“. Ein anderer Kommentar lautete: „Herzlichen Glückwunsch, jedoch warum muss das Kinderwagenverdeck drauf? Da staut sich die Hitze drunter, weg damit“. Dabei wollten die beiden „Let’s Dance“-Stars mit Sicherheit einfach nur alles richtig machen.


Mehr News:


Schließlich war es in den vergangenen Tagen auch in der Schweiz besonders warm und das „Let’s Dance“-Traumpaar wollte sein Baby vor der Sonne schützen. Tatsächlich raten Experten allerdings davon ab, im Sommer das Verdeck des Kinderwagens zu benutzen und stattdessen auf einen Sonnenschirm zu setzen – den die Hännis ja ohnehin schon angebracht hatten. Der Kinderarzt Torleiv Ole Rognum erklärt gegenüber dem Brigitte.de auch wieso: „Wenn ein Baby zu heiß wird, denkt es womöglich, dass es wieder im Mutterleib ist – und die Atmung setzt aus.“ Es sei darum unheimlich wichtig, dass Babys immer Zugang zu frischer Luft haben.