Veröffentlicht inPromi-TV

Bürgergeld: Häme für Arbeitslose – „Guck mal da, der Asi“

Die Häme gegenüber Bürgergeld-Empfängern ist groß. Zwei Frauen aus Düsseldorf traf es besonders hart. Was ist passiert?

© RTLZWEI / UFA SHOW & FACTUAL

Hartz und Herzlich & Armes Deutschland: Was ist Fake und was nicht?

Millionen sehen bei den Shows von "Hartz und Herlich" oder "Armes Deutschland" Menschen zu, die ganz unten sind. Wir zeigen in diesem Video, was an den Formaten echt ist und was nicht.

Ein Leben in Bürgergeld oder früher Hartz 4 ist kein leichtes. Die Finanzen sind knapp, an allen Ecken und Enden muss gespart werden. Dazu kommt der Druck von außen, möglichst schnell wieder einen Job zu finden. Viele Menschen verzweifeln an dieser Situation.

Wie schwierig das Leben mit dem Bürgergeld ist, sieht man auch immer wieder in der RTL-Zwei-Sozialreportage „Hartz und herzlich“. Hier werden Menschen in den Mittelpunkt gestellt, die sonst eher hinten anstehen. Hier kommen Menschen zu Wort, die mit Bürgergeld oder Hartz 4 auskommen müssen. Und das zum Teil in Städten, die nach außen hin als Hochburg der Reichen und Schönen gelten.

Häme für Bürgergeld-Empfänger

Wie zum Beispiel Düsseldorf. Die Stadt am Rhein mit den wunderschönen Restaurants, der Luxus-Shoppingmeile Kö und den tollen kulturellen Institutionen gilt als Mekka der Schönen und Reichen. Auch hier drehte RTL Zwei für „Hartz und herzlich“. Auch hier fand der Sender Menschen mit ihren ganz persönlichen Schicksalen.

Doch wo sehen die Protagonisten selbst ihren Platz in der Gesellschaft? „Ich fühle mich als Mensch zweiter Klasse“, sagt beispielsweise die Düsseldorferin Gertrud. Und auch Sabine, die immer wieder befristete Anstellungen als Putzkraft hat, sieht sich als Mensch unterer Klasse.

„Guck mal da, der Asi“

„Also ist es, wenn du Hartz 4 beziehst, schon so, dass die Leute nicht nur die zweite Klasse dann sehen, sondern sogar die dritte, vierte oder fünfte. Guck mal da, der Asi, oder so. Wo man noch nicht mal weiß, was das für Menschen sind. Oder warum die Hartz 4 beziehen“, sagt sie deutlich.



Wahre Worte. Schließlich weiß man auf den ersten Blick nie, was hinter den Schicksalen der Menschen steckt und wie sie in die Lage gekommen sind, in der sie gerade stecken. Die ganze Geschichte von Sabine und Getrud kannst du bei „Hartz und herzlich: Düsseldorf“ sehen. Die nächste Folge zeigt RTL Zwei am kommenden Dienstag (30. Januar 2024) um 21.15 Uhr.