Veröffentlicht inPromi-TV

Bürgergeld: Arbeitsloser Hobby-Rapper will von seiner Musik leben – „Gar nicht gut vorbereitet“

„Hartz und Herzlich“-Star Dominik möchte mit seiner Musik erfolgreich werden. Doch vor seinem ersten Auftritt bekommt er plötzlich Panik.

© RTLZWEI / UFA SHOW & FACTUAL

Hartz und Herzlich & Armes Deutschland: Was ist Fake und was nicht?

Millionen sehen bei den Shows von "Hartz und Herlich" oder "Armes Deutschland" Menschen zu, die ganz unten sind. Wir zeigen in diesem Video, was an den Formaten echt ist und was nicht.

Die Sozial-Doku „Hartz und Herzlich“ des Senders RTL2 ist bei den Fernsehzuschauern beliebter als jemals zuvor. In der Sendung werden Sozialhilfe-Empfänger bei ihren täglichen Problemen, finanziellen Sorgen und persönlichen Dramen begleitet.

In der Folge von Dienstag (23. Januar) versucht der 22-jährige Dominik die Trennung von seiner Freundin zu verarbeiten, indem er sich auf eine Musikkarriere konzentrieren möchte. Doch vor seinem ersten Auftritt gerät der „Hartz und Herzlich“-Star plötzlich in Panik.

„Hartz und Herzlich“-Star hat große Pläne

„Hartz und Herzlich“-Protagonist Dominik träumt von einer ganz großen Karriere als Rapper. Der 22-Jährige wohnt in den Mannheimer Benz-Baracken und hat erst vor Kurzem ein Tonstudio in sein altes Kinderzimmer eingebaut. Nun steht dem Hobby-Rapper sein erster großer Auftritt bevor, den ein Tonstudio-Inhaber für ihn organisierte. Doch bereits vor dem Soundcheck bekommt der RTL2-Star Panik.

Die anderen Musiker, die auf der Bühne performen, scheinen bereits weit aus mehr Erfahrung mitzubringen. Dominik gesteht kurz bevor er die Bühne betritt: „Ich bin gar nicht gut vorbereitet, ich hab alles vergessen.“ Trotz der mangelnden Vorbereitung des jungen Mannes, verläuft der Soundcheck erfolgreich.

Auch eine klare Strategie scheint der „Hartz und Herzlich“-Star für seinen bevorstehenden Auftritt zu haben und berichtet: „Ich geh locker dran, ob die Leute es mögen oder nicht ist mir egal. Ich bleib immer wer ich bin. Ich bleibe bei Freestyle, da weiß ich, dass das wie Viagra am Abend sitzt.“ Am Tag der Veranstaltung wirkt Dominik auf den ersten Blick selbstbewusst, seine ersten Worte an das Publikum erwecken jedoch einen anderen Eindruck:

„Erstmal was zu mir, falls ihr euch wundert, ich bin nicht so ein Banger wie die anderen. Ich schäme mich jetzt schon hier zu stehen. Ich starte jetzt einfach, ich will mich nicht noch mehr blamieren.“ Obwohl die Ansprache des Hobby-Rappers Schlimmstes vermuten lässt, performt der „Hartz und Herzlich“-Star seine drei Songs selbstsicher. Auch das Publikum ist von den Rap-Künsten des RTL2-Stars überzeugt und belohnt diesen mit einem großen Applaus.



Auch der Inhaber des Tonstudios, das Dominik den Auftritt verschaffte, findet Gefallen an dem Sprechgesang des 22-Jährigen. Der Produzent bestärkt den jungen Mann mit den Worten: „Du hast abgeliefert, es war geil, alles im Rahmen. Du warst richtig gut, es hat mir sehr gefallen.“ Ob die Fähigkeiten des „Hartz und Herzlich“-Stars tatsächlich für eine erfolgreiche Rap-Karriere ausreichen, bleibt abzuwarten.