Veröffentlicht inPromi-TV

RTL-Star teilt Schock-Nachricht – „Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen“

RTL-Star und Ex-„Bachelorette“ Jennifer Saro ist in großer Sorge. Eine traurige Diagnose ändert ihr Leben auf einen Schlag.

Horror-Nachricht für Ex-„Bachelorette“ Jennifer Saro!

Im Jahr 2023 sucht die Influencerin Jennifer Saro in der RTL-Show „Die Bachelorette“ nach der ganz großen Liebe. Sie ist dabei die erste Rosenkavalierin, die bereits ein Kind hat und alleinerziehende Mutter ist. In Kandidat Fynn fand sie ihren Partner. Doch nach wenigen Monaten trennte sich das Paar wieder. Nun folgt die nächste Schock-Nachricht für die 28-Jährige. Es betrifft ausgerechnet ihren Sohn „Keksi“.

RTL-Star Jennifer Saro bekommt traurige Diagnose

Bereits während ihrer Zeit als „Bachelorette“ lernten die RTL-Zuschauer den kleinen „Keksi“ kennen. Zwar wurde immer darauf geachtet, dass man sein Gesicht nicht sieht, doch das Publikum hat den Sohn von Jennifer Saro direkt ins Herz geschlossen. Die Instagram-Fans der 28-Jährigen bekommen auf ihrem Kanal auch über die Sendung hinaus immer wieder Updates des Kleinen. Doch neulich gab es traurige Nachrichten.

„Ich habe eine Diagnose für Keksi bekommen, dass er eine Behinderung hat“, erzählt sie ihren Fans. Demnach leidet der Kleine an einem seltenen Gendefekt, dem Prader-Willi-Syndrom. „Dadurch entstehen geistige, sprachliche und Bewegungseinschränkungen“, erklärt die Influencerin weiter. Ein Schock, den es erstmal zu verdauen gilt.

RTL-Star Jennfier Saro kämpft für ihren Sohn

Kaum vorstellbar, wie sich die Influencerin nach dieser Schock-Nachricht gefühlt haben muss. Ihren Fans versucht sie es in ihrer Instagramstory ein wenig zu beschreiben. „Also, das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Keksi wird immer auf Hilfe angewiesen sein und das ist natürlich etwas, das man erstmal verdauen muss“, erzählt sie.



Doch Jennifer Saro will ihr Bestes geben, um ihren Sohn die Unterstützung geben zu können, die er braucht. Alleine schafft sie das allerdings nicht, gibt sie offen zu: „Ich habe das Gefühl, ich brauche jemanden, der mir so ein bisschen hilft, wieder zu mir selbst zu finden und positiver zu sein.“ Deshalb wird sie sich Hilfe suchen und eine Sozialpädagogin als Verstärkung dazuholen.