Veröffentlicht inPromi-TV

RTL schmeißt Programm um – der Grund ist zutiefst traurig

Trauer im Franz Beckenbauer. Zu Ehren des großen deutschen Fußballers überträgt RTL am Freitag die Gedenkfeier live aus der Arena in München.

© IMAGO/Sven Simon

Franz Beckenbauer ist tot: Das waren seine größten Erfolge

Programmänderung bei RTL!

Am 7. Januar verstarb die deutsche Fußball-Legende Franz Beckenbauer im Alter von 78 Jahren. Der Tod das Ausnahmefußballers löst weltweit Bestürzung aus und sorgt für große Anteilnahme.

Ihm zu Ehren richtet der der FC Bayern München am Freitag (19. Januar 2024) eine große Gedenkfeier in der Allianz Arena aus. Die große Karriere dieses legendären Spielers und Sportfunktionärs soll auf diese Weise gewürdigt werden. 75.000 Tickets werden kostenlos verteilt. Und RTL ist live dabei.

RTL überträgt Gedenkveranstaltung live aus München

Zu der Gedenkfeier erwarten die Veranstalter am Freitagnachmittag (19 Januar 2024) nicht nur ehemalige Teamkollegen Franz Beckenbauers. Auch Politik und Prominenz hat sich in der Münchner Allianz Arena angekündigt. So wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Rede halten, und auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will anreisen. Anlässlich des Gedenkens an den Fußball-Kaiser ändern RTL und ntv ihr Programm für eine Sondersendung und berichten Freitag ab 14.50 Uhr live von der Veranstaltung.

++ „Kaiser Franz“ tot – Münchner Fans trauern um Franz Beckenbauer“ ++

Moderator Florian König führt durch die Übertragung aus dem Stadion des deutschen Rekordmeisters. Unterstützen wird ihn Günther Jauch, der sowohl für das „Aktuelle Sportstudio“ im ZDF auch auch für RTL viele Fußballspiele kommentiert hat. Die Sendungen „Barbara Salesch – Das Strafgericht“ und „Verklag mich doch!“ entfallen. Auch die ARD gab bekannt, die Gedenkfeier live zu übertragen.

Beigesetzt wurde Franz Beckenbauer am 12. Januar auf dem Friedhof am Perlacher Forst im Rahmen einer privaten Trauerfeier.

RTL muss Programm umbauen

Ursprünglich hätte RTL bis 15 Uhr sein Mittagsmagazin „Punkt 12“ gesendet, gefolgt von der Gerichtssendung „Barbara Salesch“. Letztere sowie die beliebte Sendung „Verklag mich doch“ fallen aufgrund der Sondersendung aus.

Stattdessen wird „Punkt 12“ nun verkürzt, um 14.50 Uhr beginnt die Übertragung der Beckenbauer-Trauerfeier. Um 16.30 Uhr soll es regulär weitergehen mit „Ulrich Wetzel – Das Strafgericht“.



Franz Beckenbauer: Eine einmalige Karriere

Die Karriere des gebürtigen Münchners, dessen Stern Anfang der 60-er Jahre beim FC Bayern aufging, gilt als einzigartig. Schon im Alter von 24 Jahren verpassten ihm seine Kollegen den Spitznamen „Der Kaiser“. 1966 glänzte Franz Beckenbauer im Nationaltrikot bei der WM in England. Mit dem FC Bayern München wurde er in den 70-er Jahren mehrmaliger Deutscher Meister und internationaler Pokalsieger. 1974 holte der Libero mit der Deutschen Nationalmannschaft den Weltmeistertitel im eigenen Land.

Seine Karriere als aktiver Spieler endete 1982, doch er blieb seinem Sport weiterhin treu und wurde 1984 Teamchef der Nationalmannschaft. Bundestrainer durfte er sich nicht nennen, denn Franz Beckenbauer hatte nie einen offiziellen Trainerschein gemacht. Das tat seinem Erfolg als Nationalcoach keinen Abbruch. 1990 krönt sich Beckenbauer zum „Kaiser von Rom“ und führt die Nationalmannschaft im Finale gegen Argentinien zum Weltmeister-Titel.