Veröffentlicht inNiedersachsen

Wetter in Niedersachsen: Wackel-Woche! An DIESEM Tag entscheidet sich alles

Die kommende Wetter-Woche in Niedersachsen wird spannend. An einem Tag entscheidet sich dabei alles. Droht Schnee-Chaos?

© IMAGO/Rolf Poss

Niedersachsen:

Die heftigsten Wetterlagen seit 1970

Die kommende Wetter-Woche könnte in Niedersachsen turbulent werden. Denn Braunschweig, Wolfsburg und Co. liegen sehr wahrscheinlich in einer sogenannten Luftmassengrenze.

Die Auswirkungen könnten sich in Niedersachsen besonders an einem Tag der kommenden Woche zeigen – und ordentliches Winter-Wetter mitbringen.

Wetter in Niedersachsen: Droht Schnee-Chaos?

„Kommende Woche steht uns einiges an Wetter bevor“, prophezeien die Wetter-Experten von „Skywarner Wolfsburg“. Besonders spannend könnte es dabei am Mittwoch (17. Januar) werden. Denn es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und Co. in einem Luftmassengrenz-Gebiet liegen.

+++ Bauern-Proteste in Niedersachsen: Hier alle Infos im Newsblog +++

Doch was heißt das? Kalt- und Warmluft liegen dabei zwischen 20 und 200 Kilometer weit auseinander und bilden eine Grenzfläche. Dabei kann die warme Luft die kalte verdrängen, was wohl am besagten Mittwoch der Fall ist. Besonders an der Luftmassengrenze ist, dass sie im Norden Schnee und im Süden Regen mitbringt. Im Gebiet selbst ist mit viel und langanhaltendem Schnee zu rechnen. Und die Region38 liegt wahrscheinlich mitten drin.

Eisregen oder Schnee-Regen in Niedersachsen?

Die Wetter-Experten von „Skywarner Wolfsburg“ haben jetzt verschiedene Szenarien für den Mittwoch gezeichnet. Sehr unwahrscheinlich sei, dass Wolfsburg an der südlichen Luftmassengrenze liegt – Eisregen würde drohen. Doch der Region38 bleibt das Szenario wohl erspart.


Mehr News:


Was wahrscheinlich sein könnte: Wolfsburg und Braunschweig beispielsweise liegen innerhalb der Luftmassengrenze. Starke Schneefälle wären möglich. Winter-Fans dürften sich freuen – zwischen 10 und 15 Zentimeter könnten vom Himmel fallen.

Für sehr wahrscheinlich hält „Skywarner“ allerdings, dass die Luftmassengrenze weiter südlich liegt und uns keine Schnee-Massen drohen. Ein paar Flocken könnten aber trotzdem fallen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Doch die Wetter-Experten machen deutlich: „Bei einer Luftmassengrenze kann sich das alles noch anders verhalten. Aktuell tendieren die Modelle zu dem eingezeichneten Bereich.“ Jetzt heißt es einfach abwarten, ob uns am Mittwoch das Winter-Wonderland erwartet.