Veröffentlicht inHarz

Harz: Eisiges Unglück! Wanderer stürzt in die Tiefe – dann tickt die Uhr

Dramatische Szenen haben sich im Harz abgespielt. Ein Wanderer ist vom Weg abgekommen und in die Tiefe gestürzt.

© Feuerwehr Thale

Die schönsten Wanderziele und Attraktionen im Harz

Lust auf einen Trip in den Harz? Wir zeigen einige der schönsten Wanderziele und Attraktionen in Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge.

Für einen Wanderer hat eine Tour durch den Harz ein tragisches Ende genommen – mit einem Absturz. Zwar kam schnell Hilfe, doch die Zeit drängte.

Der Rettungs-Einsatz im Harz war für die Helfer kräftezehrend und alles andere als einfach.

Harz: Dramatische Szenen im Bodental

Bei Thale bei Bodental im Harz haben sich am Samstag (13. Januar) dramatische Szenen abgespielt, wie die Feuerwehr schildert. Ein Wanderer war zwischen Waldkater und Königsruhe vom Weg abgekommen. Ein verhängnisvolles Missgeschick. Denn er rutschte auf dem vereisten Boden aus und stürzte mehrere Meter einen Steilabhang hinunter neben die Bode. Dabei verletzte er sich schwer.

+++ Salzgitter: Stadt mit eindringlicher Warnung – „nur auf eigene Gefahr“ +++

Vier Ersthelfer waren zur Stelle, die den Notruf absetzten und den Hang zu dem Verletzten herunterkletterten. Sie betreuten den abgestürzten Wanderer, bis die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen. Doch die Rettungsaktion stellte sich als schwierig heraus. Denn die Einsatzkräfte konnten den Unfallort nur zu Fuß erreichen. Am Einsatzort seilten sich zunächst ein Feuerwehrmann, eine Notfallsanitäterin und ein Bergwacht-Notarzt zu dem Patienten ab.

Da anfangs nicht ausgeschlossen werden konnte, ob die Person an oder in der Bode liegt, wurde die Wasserrettung mit alarmiert.
Da anfangs nicht ausgeschlossen werden konnte, ob die Person an oder in der Bode liegt, wurde die Wasserrettung mit alarmiert. Foto: Feuerwehr Thale

Harz: Kräftezehrende Rettungsaktion

Nachdem die ersten Rettungskräfte bei dem verletzten Harz-Wanderer angekommen waren und begannen, ihn zu versorgen, nahm man sich der Ersthelfer an. Die Feuerwehr konnte sie den Berg wieder hinauf befördern. Anschließend konnten sie sich in einer Hütte aufwärmen. .


Mehr News:


Den Schwerverletzten wieder nach oben zu bringen, gestaltete sich allerdings deutlich schwieriger. Mit der Hilfe zwei weiterer Retter gelang es, den Wanderer zu bergen. Am Pfingstanger wartete der Rettungshubschrauber abflugbereit auf den Patienten, der ihn dann in das nächste Krankenhaus zur Behandlung transportierte. Auch das Kriseninterventionsteam war im Einsatz. Es kümmerte sich um diejenigen, die beim Unglück im Harz dabei waren.