Veröffentlicht inHarz

Harz: Ein letztes Mal – todkranker Hans nimmt Abschied von seinem Lieblingsort

Krebspatient Hans nimmt ein Abschied. Abschied, von seinem Lieblingsort: Dem Harz. Der „Wünschewagen Niedersachsen“ begleitet ihn.

Harz

Ein Hospiz – was ist das und wie läuft die Behandlung ab?

Wenn keine Behandlung mehr anschlägt, möchten viele schwerkranke Patienten in ein Hospiz. Was das ist, zeigt das Video.

Der 63-jährige Hans ist todkrank. Der Krebs hat den einst so sportlichen Mann stark gezeichnet. Viele Jahre ist er durch den Harz gelaufen oder gewandert.

Jetzt hatte Hans nur noch einen Wunsch, den ihm der „Wünschewagen Niedersachsen“ erfüllt. Seinen Lieblingsort, den Harz, noch einmal sehen. Noch einmal mit der Brockenbahn fahren, bevor er den Kampf gegen den Krebs endgültig verliert.

Harz: Krebskranker Hans nimmt Abschied

Kurz nach der Wende war der 63-jährige Hans schon einmal auf dem Brocken. Mit Freunden machte er im Harz regelmäßig Urlaub. Kehrte im „Dachstübchen“ in Sieber ein, wanderte durch den Wald und powerte sich mit Langlauf aus.

+++ Harz: „Ziemlich hässlich – aber faszinierend!“ Dieser seltene Fund spaltet die Gemüter +++

Viele schöne Erinnerungen konnte Hans im Harz sammeln. Deshalb war es für den 63-Jährigen ein großer Wunsch, die warmen Emotionen noch einmal hochkommen zu lassen. Abschied zu nehmen.

  • Harz
  • Harz
  • Harz
  • Harz

Dieses Mal ging es für Hans im Rollstuhl zu seinem Lieblingsort. Wunsch-Erfüller Henrik sowie die Pflegeheim-Mitarbeiterinnen Bärbel und Annette begleiteten den 63-Jährigen bei seiner letzten Reise.

Aufregung nimmt Schwerstkranken den Appetit

Hans wirkte ruhig und in sich gekehrt, trotzdem wuchs in ihm die Aufregung, wie es der „Wünschewagen Niedersachen“ bei Facebook beschreibt. Mit der Brockenbahn ging es auf den höchsten Berg im Norden. Vor lauter Spannung bekam Hans nicht einmal sein Frühstück herunter. Direkt zu Beginn der letzten Harz-Fahrt gab deshalb eine Bockwurst Kraft, danach Pflaumenkuchen mit Sahne.

Der „Wünschewagen“ hat Hans außerdem eine Mütze geschenkt. Darüber freute sich der 63-Jährige sehr, setzte sie gar nicht mehr ab. Später durfte ein Halt in Sieber natürlich nicht fehlen. Alte Erinnerungen kommen wieder hoch. In seinem alten Urlaubsort erkennt Hans vieles wieder.


Mehr News:


Dann geht es für Hans zurück in sein Pflegeheim nach Grasberg. Er muss seinen Lieblingsort zurücklassen. Loslassen. Der Vollmond taucht den Harz noch einmal in ein Zauberlicht – und macht den Abschied für Hans perfekt.

Damit der „Wünschewagen Niedersachsen“ Schwerkranken noch einen letzten Wunsch erfüllen kann, sind Gelder nötig. Das Team ist auf Spenden angewiesen. Wenn du helfen möchtest, dass letzte Reisen noch einmal erfüllt werden können, kannst du dies mit einer Spende tun:

ASB-Wünschewagen Niedersachsen

  • Sparkasse Hannover
  • IBAN: DE32 2505 0180 0910 5662 67
  • Verwendungszweck: Wunsch